PICTURA CREATIVHAUS Referenzen: Professionelle Hausfotos

PICTURA CREATIVHAUS REFERENZEN

PICTURA CREATIVHAUS Referenzen: Professionelle Hausfotos von unserer neuen Fotografin Lisa Meilgaard Christensen

PICTURA CREATIVHAUS REFERENZENUnser Team freut sich über ein neues Teammitglied. Frau Lisa Mailgaard Christensen (https://meilgardphotography.com) ist eine ambitionierte Produkt- und Portraitfotografin und verfügt über eine breite Erfahrung im Bereich Architekturfotografie. Auch die in Köln ansässige Dänin freut sich auf die Zusammenarbeit, da sie neben der Portraitfotographie (https://www.lisa-meilgaard.com) ein besonderes Faible für die Fotografie von Architektur- und Designelementen hat. Nachdem sie in verschiedenen Ateliers in Düsseldorf, Köln und Holland vielfältige Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln konnte, arbeitet Frau Christensen erfolgreich in Köln als freie Fotografin.

Frau Christensen wird künftig die Fotos unserer PICTURA CREATIVHAUS Referenzen anfertigen, damit wir auch künftig unseren Kunden unsere Architektur bildlich näherbringen können. Bereits in der Vergangenheit haben wir von unseren PICTURA CREATIVHÄUSERN professionelle Fotos anfertigen lassen und diese in Fotobüchern sowie auf unserer Homepage als Anregung und Inspiration für die Hausplanung unseren Bauherren Hausplanung präsentiert.

Die Entscheidung für architektonische oder gestalterische Designelemente eines neuen Zuhauses fällt oft nicht ganz leicht, sodass bildliche Darstellungen hier eine große Unterstützung sein können. Unsere ‘Alt’-Bauherren wissen dies zu schätzen. Auch sie haben sich in der Planungsphase ihres PICTURA CREATIVHAUSES von den Bildern unserer Referenzhäuser inspirieren lassen. So ist die Beschreibung eines Luftraums oder einer modernen Kragarmtreppe schön und gut. Die Bilder unserer Referenzen geben jedoch all diese Details viel besser wieder. Auch Praxisbeispiele verschiedenster Haustechnikanlagen wie Wärmepumpen, Lüftungsanlagen, Lüftungsauslässe, Solar- und Photovoltaikanlagen, oder auch einer extensiven oder sogar intensiven Dachbegrünung, flächenbündiger Fensterprofile oder Innentüren, flügelüberdeckender Haustüranlagen und verschiedenster Treppenausführungen können wir so unseren Kunden präsentieren. Besonders schwer fällt oftmals die Entscheidung hinsichtlich der Bodenbeläge. Hier spielt Strapazierfähigkeit und Wasserfestigkeit eine große Rolle, aber auch eine warme Atmosphäre und Kombinierbarkeit mit dem angedachten Mobiliar. Unsere Kunden begrüßen es, wenn wir Ihnen Ausführungsbeispiele von ausgefallenen, modernen Designböden wir z.B. Designestrich, fugenlosen Bodenbeschichtungen, modernen Vinyldesigns oder großformatigen, hochwertigen Fliesenarten und deren Wirkung im Raum zeigen können.

Unser Team freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Frau Christensen und die Referenzfotos, die ja auch das tolle Ergebnis unserer Planungs- und Ausführungsarbeit sichtbar machen.

 

 

Firmenjubiläum: PICTURA CREATIVHAUS wird 15

Firmenjubiläum: PICTURA CREATIVHAUS wird 15

 

Firmenjubiläum: PICTURA CREATIVHAUS wird 15!

Anlässlich unseres Firmenjubiläums haben wir es geschafft, unter Corona-Bedingungen zumindest eine kleine Feier zu verwirklichen. Unsere Planungsabteilung hatte eine schöne Wanderroute durch das Bergische Land geplant und einen Tisch im Freien in einem netten Restaurant reserviert. Glücklicherweise spielte das Wetter mit, und wir konnten bei strahlendem Sonnenschein wandern und auch danach das Essen im Freien genießen.

Vorteile einer Dachbegrünung

Dachbegrünung

Vorteile einer Dachbegrünung gibt es viele, sodass sich die Anlage eines Gründachs ungeachtet der etwas höheren Kosten durchaus rechnet.

Eine Dachbegrünung bietet sich grundsätzlich für Flachdächer und leicht geneigte Dächer an, und zwar nicht nur für Garagen- und Carportdächer. Sie kann im Neubau mitgeplant oder im Rahmen einer Flachdachsanierung ausgeführt werden.

Es wird zwischen einer intensiven und einer extensiven Dachbegrünung unterschieden. Bei einer intensiven Dachbegrünung handelt es sich um eine aufwändige Begrünung mit z.B. kleinen Sträuchern und Stauden oder auch Rasenflächen, welche einer regelmäßigen Pflege bedürfen. Eine extensive Dachbegrünung hingegen erhält sich weitgehend selbst, da hier verschiedene äußerst anspruchslose Sedum-Arten oder auch Kräuter, Gräser und Moose zum Einsatz kommen. Diese Pflanzen vertragen sowohl Frost als auch Hitze und Trockenheit. In Hitzeperioden ziehen sie sich zurück und treiben nach Ablauf wieder frisch aus. Je nach Wunsch kann das Saatgut so zusammengestellt werden, dass sich von April bis Oktober weiße, rote, gelbe, blaue oder aber auch bunte Blütenteppiche ausbilden und fast durchgehend eine der Arten blüht (s. unten Fotos: Bauder).

 

Viele Bauherren entscheiden sich in erster Linie aus ästhetischen Gründen für ein Gründach. Nicht zu vernachlässigen sind jedoch auch die technischen und ökologischen Vorteile:

  • Begrünte Dächer bieten Tieren und Pflanzen zusätzliche Lebensräume, sodass sie zur Biotopanreicherung beitragen. Es kommen z.B. auch besonders bienenfreundliche Pflanzenmischungen in Frage. Im Falle eines Intensivdachs entsteht bei kleinen Grundstücken wertvolle zusätzliche Nutzfläche die als Dachgarten oder auch für den Obst- und Gemüseanbau ausgelegt sein kann.
  • Die Pflanzen filtern Feinstaub und Luftschadstoffe wie z.B. CO2 aus der Luft und verbessern somit das örtliche Mikroklima.
  • Durch die Verdunstung des gespeicherten Regenwassers wird die Umgebungsluft abgekühlt und befeuchtet.
  • Der Abfluss von Niederschlagswasser wird durch die Dachbegrünung verringert und verzögert.
  • Im Winter stellt ein Gründach eine natürliche Wärmedämmung dar und führt zur Einsparung von Energiekosten
  • Im Sommer sorgt es für angenehm kühle Temperaturen in den darunterliegenden Räumen
  • Die Vegetationsschicht des begrünten Dachs bietet zudem einen erhöhten Schallschutz
  • Ein fachgerecht ausgeführtes, begrüntes Dach ist vor Wettereinflüssen und extremen Temperaturunterschieden geschützt, was seine Lebensdauer erhöht –  ganz im Gegensatz zu der Befürchtung vieler Bauherren, dass durch die Begrünung Schäden am Gebäude entstehen könnten.

Die genannten Vorteile einer Dachbegrünung sprechen für sich. Dem entgegen stehen die höheren Kosten und ein gegebenenfalls höherer Aufwand im Falle von aufwändigeren Dachreparaturen. Hierbei sollte jedoch geprüft werden, ob in der jeweiligen Region Fördergelder von Städten, Gemeinden oder Ländern zur Verfügung stehen, welche die tatsächlichen Kosten wiederum verringern könnten.

Der Aufbau eines Gründachs setzt sich aus mehreren Schichten zusammen. Zunächst wird als oder auf der vorhandenen Dacheindeckung eine wurzelfeste Dachfolie aufgebracht. Diese wird anschließend mit einem Schutzvlies überdeckt, gefolgt von einer wasserspeichernden Drainageschicht aus z.B. Lava. Darauf folgt ein Filtervlies, welches verhindert, dass Feinteile aus der Erde die Drainageschicht verstopfen und schließlich ein spezielles Pflanzsubstrat sowie abschließend das gewünschte Saatgut oder aber eine speziell vorgefertigte Pflanzenmatte. An den Dachrändern werden perforierte Dachrandprofile eingebaut.

Eine Genehmigung für eine Dachbegrünung muss nicht eingeholt werden. Bei einem Bestandsgebäude muss jedoch vorab die statisch zulässige Dachlast geklärt werden. Beim Neubau wird diese von vorne herein in Abhängigkeit von der gewünschten Ausführung (Substratstärke, intensive oder extensive Begrünung etc.) entsprechend vom Statiker berechnet und ausgelegt.

 

Massivhaus von PICTURA in Jülich: Bauzeit nur 7 Monate

Massivhaus von PICTURA in Jülich: Bauzeit nur 7 Monate
Massivhaus in 7 Monaten Bauzeit
Massivhaus von PICTURA in Jülich: Bauzeit nur 7 Monate

Das Massivhaus von PICTURA in Jülich wurde in nur 7 Monaten Bauzeit fertiggestellt.  Das PICTURA CREATIVHAUS Team ist stolz auf den unkomplizierten, reibungslosen Bauablauf, zu dem nicht nur das PICTURA Planungsteam mit seiner akkuraten und detaillierten Werkplanung beigetragen hat. Auch alle anderen am Bau Beteiligten haben eine gute Arbeit geleistet, die sich sehen lassen kann. Der Innendienst des PICTURA Teams hat von Bensberg aus den Bau gut vorbereitet, die Einzelgewerke geplant und vergeben und die Kommunikation mit den Bauherren geführt. Der zum Team gehörende Bauleiter hat eine hervorragende Koordination der beauftragten Handwerksfirmen vorgenommen und den Bauzeitenplan perfekt eingehalten. Auch er hat einen engen Kontakt zu den Bauherren gehalten und stand jederzeit für alle Fragen zur Verfügung. Mit der Leistung der mit den einzelnen Gewerken betrauten Handwerker kann das Team einmal wieder sehr zufrieden sein. Auch hier hat die Kommunikation gestimmt. Doch auch die Bauherren des Massivhauses haben nicht unerheblich zum guten Baufortschritt beigetragen, indem sie sich zügig um die ihnen obliegenden Aufgaben wie z.B. die Beauftragung ihrer Hausanschlüsse sowie natürlich die Bemusterung ihrer Innenausstattung, die Bad- und Küchenplanung gekümmert und alle wichtigen Details jeweils an das PICTURA Team weitergegeben haben.

Massivhaus in 7 Monaten Bauzeit
Massivhaus von PICTURA in Jülich: Bauzeit nur 7 Monate

 

Natürlich klappt nicht immer alles reibungslos. Das wäre gelogen, da bei so vielen Beteiligten auch einmal Fehler passieren oder die Koordination aufgrund von Unwägbarkeiten oder Wettereinflüssen schon einmal nicht wie geplant funktionieren kann. Schließlich produzieren wir keine Häuser von der Stange, sondern individuell geplante, sorgfältig auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Bauherren abgestimmte Architektenhäuser. Und selbstverständlich kann ein Massivhaus in Hanglage mit Kellergeschoss und aufwendiger Architektur nicht immer in 7 Monaten errichtet werden. Das vorliegende Haus konnte jedoch ganze 4 Monate vor der vereinbarten Bauzeit den stolzen und glücklichen Bauherren übergeben werden, die nun in aller Ruhe ihre Eigenleistungen sowie ihren Umzug in ihr neues Zuhause organisieren können.

 

PICTURA CREATIVHAUS Teamreise 2019

PICTURA CREATIVHAUS PARIS
PICTURA CREATIVHAUS in Paris
Blick vom Eiffelturm über den Champ de Mars

Die PICTURA CREATIVHAUS Teamreise führte uns in diesem Jahr nach Paris. Warum wir ausgerechnet Paris gewählt haben, wissen wir schon nicht mehr genau, aber unser diesjähriges Ziel war eine durchweg gute Wahl. Natürlich hatten wir gehofft, dass diese Reise genauso harmonisch, lustig und schön werden würde wie unsere vergangenen  Reisen. Und so war es auch – nicht zuletzt natürlich des herrlichen Wetters wegen. Aber auch die Organisation im Vorfeld hat allen Spaß gemacht und ein prima Programm hervorgebracht. Da wir im Moment mit unseren Bauvorhaben alle Hände voll zu tun haben, aber auch keine professionelle Agentur mit unserer Reiseplanung beauftragen wollten, haben wir die Organisation der einzelnen Programmpunkte kurzerhand im Team aufgeteilt, sodass jedes Teammitglied eine Aufgabe hatte. Das sind wir ja von unserer Arbeit an unsern Bauprojekten gewohnt. Und so hat es auch prima geklappt. Unser Planungsteam ‘Paris’ koordinierte die Punkte Hotelbuchung, Zugfahrt, Stadtführung, Eifelturmbesteigung, Restaurantbesuche, Schiffstour , Metro usw. zu einem detaillierten Reiseplan und erstellte auch diesmal wieder einen tollen Flyer mit allen wichtigen Informationen; diesen hatten wir auf unserer Reise immer dabei, was sich einmal wieder als sehr hilfreich erwies.

Leider waren wir nicht ganz komplett. Unsere Bauleiter sowie einige Teammitglieder konnten leider nicht dabei sein, sodass wir mit einem eher kleinen 8-köpfigen Team am Freitag den 6. September unsere Reise antraten. Unsere Telefone blieben an diesem Tag unbesetzt, aber alle unsere Handwerkspartner und Bauherren hatten Verständnis für unsere kurze Auszeit.

So trafen wir uns am Freitag, den 06. September morgens mit einem Großteil der Reisegruppe vor unserem Büro und fuhren mit der Straßenbahn zum Kölner Hauptbahnhof, wo wir gemeinsam mit dem Rest der Truppe den Thalys nach Paris Nord nahmen. Von dort aus ging es mit der Metro zu unserem schönen Hotel im Marais und nach einem ersten Restaurantbesuch weiter zum Eiffelturm. Bei bestem Wetter hatten wir von der 2. Plattform aus einen tollen Blick über die Stadt.

 

Um einen noch besseren Eindruck von der Stadt zu erhalten, liehen wir uns am Seineufer 8 Fahrräder, mit denen wir die Stadt ganz unkompliziert erkunden konnten. Wir waren überrascht, wie viele Radwege es in Paris mittlerweile gibt und wie unkompliziert das Ausleihen, Austauschen und Zurückgeben der Räder ist, die praktisch überall in der  Stadt zu haben sind. Wir hatten den Eindruck, dass die Leihräder auch rege von den Parisern genutzt wurden. Ein Konzept, das sicher den Autoverkehr in der Stadt etwas reduziert. Und überraschenderweise wurden wir auch in den belebten Pariser Kreisverkehren als Verkehrsteilnehmer ernst genommen.

Abends speisten wir in einem gemütlichen marokkanischen Restaurant. Nach unserem ausgiebigen, sehr leckeren Frühstück in unserem Hotel standen am Samstag eine Stadtführung durch das Marais und eine weitere Radtour zum Louvre und über die Champs Elisées auf dem Programm. Abends folgte neben einem Restaurantbesuch noch die obligatorische Fahrt auf der Seine mit den Bateaux Mouches. Am Sonntag wanderten wir noch einmal durch das Montmartre-Viertel und besuchten den Marché aux Puces an der Porte de Clignancourt.

Gestärkt durch äußerst leckere Crèpes-Variationen in einer der beliebten Crêperien auf dem Montmartre, traten wir am Sonntag Nachmittag die Rückreise mit dem Thalys an, der uns – leider mit erheblicher Verspätung – sicher nach Köln zurückbrachte.

Nun widmen wir uns wieder voller Tatendrang unseren laufenden und anstehenden Bauprojekten. Die Planung unserer nächsten Reise ist jedoch natürlich schon Thema in unserer Mittagspause. Hoffen wir, dass wir auf unserer nächsten Reise wieder so gutes Wetter und so viel Spaß haben wie bisher – und dass wir es einmal schaffen werden, mit dem kompletten Team auf Tour zu gehen.

PICTURA CREATIVHAUS in Paris
Informative Stadtführung durchs Marais

Nachhaltig Bauen – Massivbau

Nachhaltig Bauen

Die Themen Nachhaltig Bauen und Energieeffizienz gewinnen in Zeiten steigender Energiekosten und des Klimawandels immer mehr an Bedeutung.

Bereits in der frühen Planungsphase besprechen wir mit unseren Bauherren neben einem individuellen, architektonisch ansprechenden Design und einem durchdachten Grundriss stets auch die Punkte nachhaltig bauen, ökologisch bauen und energieeffizient bauen, da diese wichtige Kriterien unserer Bauprojekte darstellen. Wir freuen uns darüber, das immer mehr Bauherren das Thema Nachhaltigkeit für wichtig erachten und sich für eine energieeffiziente Bauweise entscheiden.

Nachhaltig Bauen

Die Energieeffizienz ist eines der Kriterien für nachhaltiges Bauen und besteht in der Reduzierung des Gesamtenergiebedarfs eines Gebäudes. Diese wird zum einen durch durch die wärmedämmenden Eigenschaften der Gebäudehülle (Außenwände, Fenster / Haustüre, Dach- und Bodenplattendämmung) sowie deren Luftdichtigkeit bestimmt, zum Anderen durch eine energieeffiziente Haustechnik und die Verwendung von regenerativen Energien (z.B. Zentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, Wärmepumpen verschiedener Art, Photovoltaikanlagen, Energiespeicher u.v.m.). Die damit einhergehende Ressourcenschonung trägt wesentlich zur Nachhaltigkeit eines Gebäudes bei. Für diese Maßnahmen existieren attraktive Förderprogramme, wie z.B. die Förderung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Effizienzhäuser mit geringem Gesamtenergiebedarf (Energieeffizienhaus KfW 55, KfW 40 plus, Passivhaus etc.). Der Nachweis für die Energieeffizienz unserer Gebäude erfolgt in diesen Fällen über die KfW, die Qualität und Baugüte wird zusätzlich vom  TÜV Rheinland geprüft und nach Bauabschluss zertifiziert.

nachhaltig bauen

Doch zusätzlich zu diesen Kriterien bedeutet nachhaltig bauen auch die Verwendung von nachhaltigen und umweltschonenden Baumaterialien sowie die Berücksichtigung aller ‘Lebensphasen’ unserer Bauwerke. Letztes Kriterium bedeutet die Flexibilität der Nutzung des Gebäudes sowie dessen Langlebigkeit. So beziehen wir bei der Beratung unserer Kunden und bei unserer Projektplanung die flexible Nutzung eines Bauwerks in verschiedenen Lebensphasen stets mit ein. Hierbei können Einliegerwohnungen, Barrierefreiheit, Vorrüstung einer Aufzugsanlage, spätere Ausbaumöglichkeiten oder die Option zur Abtrennung von Wohneinheiten ein Thema sein.

Bezüglich der Nachhaltigkeit bietet der Massivbau im Vergleich zu anderen Bauweisen viele Vorteile. Dies bestätigen zahlreiche Studien, wie z.B. der Technischen Universität Darmstadt. Begründet wird dies mit der robusten Bauweise und der damit verbundenen Langlebigkeit eines Massivhauses, mit der eine stabile Wertentwicklung der Immobilie einhergeht. So stellt eine wertbeständige Immobilie eine anerkannt sichere Art der Altersvorsorge dar. Zudem sind große Teile eines Massivhauses nach Ablauf der ‘Lebenszeit’ recyclebar.

Weitere Kriterien sind der geringe laufende Pflegeaufwand sowie der durch die guten Wärmespeicherungs-Eigenschaften von massivem Mauerwerk – beides Punkte, die sich in geringeren laufenden Kosten widerspiegeln. Auch hinsichtlich der Schadstoffbelastung punktet die Massivbauweise z.B. gegenüber der Holzständerbauweise.

Für uns bedeutet nachhaltig bauen, die positiven Eigenschaften der Massivbauweise weiter zu optimieren. Dies erreichen wir durch eine monolithische Bauweise (Mauerwerk mit Außen- sowie Innenputz ohne Dämmmaterialien), die Auswahl von Baustoffen- und elementen mit guten Dämmeigenschaften (z.B. Porenbeton, Hochlochziegel, Wärmedämmfenster),  den Einsatz ökologisch günstiger und recyclebarer Baumaterialien und Haustechnikanlagen sowie eine intelligente Planung. Bei Berücksichtigung all dieser Kriterien muss nachhaltiges Bauen nicht zwangsläufig mit höheren Herstellungskosten einhergehen.

Effizienzhaus 40 plus in Bonn

Effizienzhaus 40 plus in Bonn

Die Baugenehmigung für unser neues PICTURA Sonnenhaus, ein Effizienzhaus 40 plus in Bonn wird kurzfristig erteilt. Das PICTURA Creativhaus Team hat während der Wartezeit auf die Baugenehmigung alles für den baldigen Baubeginn des neuen Bauprojekts vorbereitet und freut sich, dass es nun bald losgeht.

Das moderne Effizienzhaus 40 plus in Bonn wird in sehr attraktiver und beliebter Wohngegend in Bonn-Beuel unweit der Rheinuferpromenade entstehen. Es ersetzt ein kleines Einfamilienhaus, das auf dem Grundstück etwas verloren wirkte, nachdem in der Nachbarschaft bereits zahlreiche ähnliche Wohngebäude durch größere Mehrfamilienhäuser ersetzt worden waren. Das schön geschnittene Grundstück bietet nach dem Abbruch des Altbestands Platz für ein Vorderhaus mit drei großzügigen Wohneinheiten sowie einer Gewerbeeinheit und ein Hinterhaus mit drei Wohneinheiten, die jeweils einen Haus-im-Haus Charakter haben und jeweils über zwei Wohnetagen sowie einen Garten verfügen. Zusätzlich werden im Kellergeschoss sowie zwischen den Baukörpern großzügige Gemeinschaftsräume und -flächen sowie teilweise überdachte / geschlossene PKW-Stellplätze und Grünflächen geschaffen. Auch ein großzügiger Fahrrad-Abstellraum sowie ein Kinderspielplatz fehlen nicht. Das Vorderhaus verfügt über eine moderne Aufzugsanlage, sodass auch barrierefreie Wohnungen entstehen. Die Wohneinheiten werden nach Fertigstellung größtenteils zur Vermietung angeboten.

Effizienzhaus 40 plus in Bonn

Durch die äußerst energiesparende massive Bauweise und die hochmoderne Haustechnik wird das Haus, das gemäß KfW-Vorgaben mindestens 60% weniger Energie benötigen als der Neubau-Standard (KfW 40) und zusätzlich selbst Strom erzeugen und speichern (plus). Der Strom wird mittels einer modernen Photovoltaik-Anlage erzeugt, die auf den Hausdächern montiert wird. Dieser wird überwiegend in den Gebäuden selbst genutzt, jedoch auch bei Bedarf mittels einer modernen Speicherbatterie gespeichert bzw. in das Stromnetz eingespeist. Geregelt wird dies über einen zwischen Speicherbatterie und Photovoltaikanlage geschalteten hocheffizient arbeitenden Wechselrichter (s. hierzu auch unsere detaillierten Informationen unter https://www.pictura-creativhaus.de/energieeffizienshaus/). Als Heizungsanlage erhält das Mehrfamielienhaus moderne Wärmepumpen sowie Zentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung. Letztere ermöglichen einen regelmäßigen Luftaustausch sowie Feuchteregulierung in den Wohn- und Feuchträumen ohne Energieverlust und beugen der Schimmelbildung in den Bädern und Waschräumen vor. Zudem wird ohne regelmäßiges Lüften ein stetig angenehmes Raumklima gewährleistet.

Die Bauherren haben sich für diese hochmoderne energiesparende Bauweise und Ausstattung entschieden, um in dieser gefragten Bonner Wohngegend dringend benötigten, nachhaltigen Wohnraum zu schaffen. Bei diesem Effizienzhaus 40 plus in Bonn werden die Bewohner von den besonders niedrigen Energiekosten profitieren. Ab Baubeginn werden wir in unserem Baublog regelmäßig über den Baufortschritt dieses schönen Bauprojekts informieren.

PICTURA CREATIVHAUS Teamreise auf dem Ijselmeer

PICTURA Teamreise

Bei traumhaftem Wetter hat das PICTURA – Team die diesjährige Teamreise – diesmal nach Holland – angetreten und ein wunderschönes Wochenende auf einem schicken Segelschiff verbracht. Mit tatkräftiger Unterstützung und unter Anleitung des Skippers und Matrosen wurde bei guter Laune und strahlendem Sonnenschein auf dem Ijselmeer gesegelt. Fast das gesamte PICTURA CREATIVHAUS – Team inklusive der Architekten und Bauleiter konnte an dem Wochenend-Trip teilnehmen und wird ihn in guter Erinnerung behalten. Neben leckerem Essen, holländischem Bier und zwei tollen Stadtbesichtigungen zum Thema Architektur stand viel gute Laune und Erholung auf dem Programm.

Fertigstellung der beiden PICTURA CREATIVHÄUSER in Hoffnungsthal

Unsere beiden PICTURA Häuser in Hoffnungsthal sind nun bezogen. Die Bauherren sind sehr zufrieden und fühlen sich in ihrem neuen Zuhause sehr wohl. Die Häuser wurden mit Liebe zum Detail geplant und nach Fertigstellung modern eingerichtet.

Haus 2:

 

Haus 1: