Nachhaltig Bauen – Massivbau

 In News

Die Themen Nachhaltig Bauen und Energieeffizienz gewinnen in Zeiten steigender Energiekosten und des Klimawandels immer mehr an Bedeutung.

Bereits in der frühen Planungsphase besprechen wir mit unseren Bauherren neben einem individuellen, architektonisch ansprechenden Design und einem durchdachten Grundriss stets auch die Punkte nachhaltig bauen, ökologisch bauen und energieeffizient bauen, da diese wichtige Kriterien unserer Bauprojekte darstellen. Wir freuen uns darüber, das immer mehr Bauherren das Thema Nachhaltigkeit für wichtig erachten und sich für eine energieeffiziente Bauweise entscheiden.

Die Energieeffizienz ist eines der Kriterien für nachhaltiges Bauen und besteht in der Reduzierung des Gesamtenergiebedarfs eines Gebäudes. Diese wird zum einen durch durch die wärmedämmenden Eigenschaften der Gebäudehülle (Außenwände, Fenster / Haustüre, Dach- und Bodenplattendämmung) sowie deren Luftdichtigkeit bestimmt, zum Anderen durch eine energieeffiziente Haustechnik und die Verwendung von regenerativen Energien (z.B. Zentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, Wärmepumpen verschiedener Art, Photovoltaikanlagen, Energiespeicher u.v.m.). Die damit einhergehende Ressourcenschonung trägt wesentlich zur Nachhaltigkeit eines Gebäudes bei. Für diese Maßnahmen existieren attraktive Förderprogramme, wie z.B. die Förderung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Effizienzhäuser mit geringem Gesamtenergiebedarf (Energieeffizienhaus KfW 55, KfW 40 plus, Passivhaus etc.). Der Nachweis für die Energieeffizienz unserer Gebäude erfolgt in diesen Fällen über die KfW, die Qualität und Baugüte wird zusätzlich vom  TÜV Rheinland geprüft und nach Bauabschluss zertifiziert.

nachhaltig bauen

Doch zusätzlich zu diesen Kriterien bedeutet nachhaltig bauen auch die Verwendung von nachhaltigen und umweltschonenden Baumaterialien sowie die Berücksichtigung aller ‘Lebensphasen’ unserer Bauwerke. Letztes Kriterium bedeutet die Flexibilität der Nutzung des Gebäudes sowie dessen Langlebigkeit. So beziehen wir bei der Beratung unserer Kunden und bei unserer Projektplanung die flexible Nutzung eines Bauwerks in verschiedenen Lebensphasen stets mit ein. Hierbei können Einliegerwohnungen, Barrierefreiheit, Vorrüstung einer Aufzugsanlage, spätere Ausbaumöglichkeiten oder die Option zur Abtrennung von Wohneinheiten ein Thema sein.

Bezüglich der Nachhaltigkeit bietet der Massivbau im Vergleich zu anderen Bauweisen viele Vorteile. Dies bestätigen zahlreiche Studien, wie z.B. der Technischen Universität Darmstadt. Begründet wird dies mit der robusten Bauweise und der damit verbundenen Langlebigkeit eines Massivhauses, mit der eine stabile Wertentwicklung der Immobilie einhergeht. So stellt eine wertbeständige Immobilie eine anerkannt sichere Art der Altersvorsorge dar. Zudem sind große Teile eines Massivhauses nach Ablauf der ‘Lebenszeit’ recyclebar.

Weitere Kriterien sind der geringe laufende Pflegeaufwand sowie der durch die guten Wärmespeicherungs-Eigenschaften von massivem Mauerwerk – beides Punkte, die sich in geringeren laufenden Kosten widerspiegeln. Auch hinsichtlich der Schadstoffbelastung punktet die Massivbauweise z.B. gegenüber der Holzständerbauweise.

Für uns bedeutet nachhaltig bauen, die positiven Eigenschaften der Massivbauweise weiter zu optimieren. Dies erreichen wir durch eine monolithische Bauweise (Mauerwerk mit Außen- sowie Innenputz ohne Dämmmaterialien), die Auswahl von Baustoffen- und elementen mit guten Dämmeigenschaften (z.B. Porenbeton, Hochlochziegel, Wärmedämmfenster),  den Einsatz ökologisch günstiger und recyclebarer Baumaterialien und Haustechnikanlagen sowie eine intelligente Planung. Bei Berücksichtigung all dieser Kriterien muss nachhaltiges Bauen nicht zwangsläufig mit höheren Herstellungskosten einhergehen.

 

 

Neue Artikel
Effizienzhaus 40 plus in Bonn