A+ Niedrigenergiewohnungen in Bonn: Fußbodenheizung

A+ Niedrigenergiewohnungen in Bonn: Fußbodenheizung

Die A+ Niedrigenergiewohnungen in Bonn (Hinterhaus) haben nun Fußbodenheizung und Estrich erhalten. Im Hinterhaus des von PICTURA CREATIVHAUS beplanten Neubaus im Energieeffizienzstandard A+ entstehen drei topmoderne Wohnungen / Reihenhäuser auf jeweils zwei Etagen. Alle Wohneinheiten verfügen über einen eigenen Eingang sowie eine Terrasse und einen eigenen Garten. Der A+ Standard stellt die effizienteste Energieklasse eines Gebäudes dar und bedeutet, dass der Energieverbrauch des Gebäudes einen Verbrauch von unter 30 kWh/m²a aufweist. Im Vergleich dazu liegt der Energieverbrauch eines Gebäudes in der Energieeffizienzklasse Ha bei mehr als 250 kWh/m²a.

Erreicht wird dieser hohe energetische Standard der A+ Niedrigenergiewohnungen in Bonn durch Dämmmaßnahmen im Bodenplatten- und Dachbereich sowie hochwärmedämmende Dreischeibenverglasungen an den Wärmeschutzfenstern. Hinzu kommt eine moderne Heiztechnik in Form einer Wärmepumpe sowie Zentralen Lüftungsanlage, einer Photovoltaikanlage auf dem Dach sowie einem Energiespeicher. Es wird also eigener Strom aus Sonnenenergie auf dem Grundstück erzeugt und selbst verbraucht bzw. in einem Batteriespeicher gespeichert. Überschüssiger nicht benötigter Strom wird an das Netz eingespeist.

A+ Niedrigenergiewohnungen in Bonn – Estrich eingebaut:

A+ Niedrigenergiewohnungen in Bonn: Fußbodenheizung

 

 

 

KfW 40 Plus Haus in Bergisch Gladbach: Abnahme

KfW 40 plus Haus in Bergisch Gladbach

KfW 40 Plus Haus in Bergisch Gladbach: Die Abnahme des Neubaus im KfW 40 Plus Energieeffizienzstandard in Bergisch Gladbach-Bensberg hat stattgefunden. Damit wurde das Haus mit allen vereinbarten Vertragsleistungen an die Bauherren übergeben. Beim Abnahmetermin war auch der TÜV Rheinland anwesend, der mit der Baubegleitung für das Bauprojekt beauftragt ist. Der TÜV hat in fünf verschiedenen Phasen die einzelnen Bauabschnitte von der Planprüfung an kontrolliert und begutachtet. Der letzte Begutachtungstermin – der Abnahmetermin – schloss die Durchführung des Blower-Door-Tests ein. Hierbei wird eine Luftdurchlässigkeitsmessung durchgeführt, welche die Luftwechselrate für den volumenbezogenen Leckagestrom bestimmt. Der Wert lag bei n50 = 0,56 1/h und unterschritt damit den zulässigen Grenzwert bei Gebäuden mit raumlufttechnischen Anlagen von 1,5 1/h deutlich. Das Bauteam sowie die Bauleitung und das PICTURA CREATIVHAUS Team sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Der Blower Door Test sowie die Installation einer Zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, der Einsatz einer Wärmepumpe als Heizungsanlage, eine Photovoltaikanlage sowie ein Batteriespeicher zur Speicherung des über die Photovoltaik Anlage erzeugten Stroms als regenerative Energiequelle sind Voraussetzungen für die Erreichung des KfW 40 Plus Hauses und die damit verbundenen Förderungen der KfW. Natürlich sind auch umfangreiche Dämmmaßnahmen hierfür erforderlich. Die Gesamtheit der erforderlichen Maßnahmen wurde unter Berücksichtigung der Wirschaftlichkeit vorab von einem beauftragten Fachplaner errechnet und gemeinsam mit den Bauherren festgelegt.

Abschließend erstellt der TÜV nach Abschluss aller Restarbeiten ein Zertifikat über die einwandfreie Ausführung für das KfW 40 Plus Haus in Bergisch Gladbach – wie es bei allen Häusern von PICTURA CREATIVHAUS der Fall ist.

Zusätzlich erhalten die Bauherren abschließend ein Zertifikat der VHV Versicherung über den Abschluss einer ab Abnahme geltenden Baugewährleistungsversicherung, welche eine zusätzliche Sicherheit für die Bauherren darstellt.

Aktuell werden noch die restlichen Eigenleistungen der Bauherren  – Maler- sowie Bodenbelagsarbeiten ausgeführt. Dann steht der Einzug in das neue Zuhause an.

Neubau mit Photovoltaikanlage in Bonn

Neubau mit Photovoltaikanlage in Bonn

Neubau mit Photovoltaikanlage in Bonn: Das aus drei Wohneinheiten bestehende Hinterhaus des Mehrfamilienhaus-Neubauprojekts in Bonn hat nun den Oberputz bekommen Zusätzlich wurde ein weißer Egalisierungsanstrich auf dem mineralischen Putz aufgetragen.  Zwischen den Fensteranlagen wurden hierbei farbige Putzflächen erstellt, die die Fenster optisch miteinander verbinden und Farbakzente in der Fassade darstellen.

Gleichzeitig wurde mit den Vorarbeiten für die Montage der Photovoltaikanlage begonnen, die auf den drei Flachdächern der schicken nebeneinanderliegenden Wohnungen geplant ist. Auf dem Bild unten sieht man das Befestigungssystem, das im Nachgang die einzelnen Photovoltaikmodule aufnehmen wird. Die Photovoltaikanlage, die Wärmepumpe, eine Zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie ein Batteriespeicher tragen zur sehr guten Energieeffizienz der Wohnungen bei, die im KfW 40 Plus Standard zertifiziert werden.

Im Neubau mit Photovoltaikanlage in Bonn haben die vorbereitenden Rohinstallationen für die Sanitärausstattung des Hauses begonnen. Auf dem untenstehenden Foto sind die Trägerelemente für das wandhängende WC mit Unterputzspülkasten sowie den Waschtisch zu sehen, die bereits fertig montiert sind. Nach Verkleidung der mit Trockenbauelementen können die Sanitärkeramiken montiert werden.

 

KfW- Effizienzhaus 40 Plus – Gerüst abgebaut

KfW- Effizienzhaus 40 Plus

Das Gerüst an unserem KfW- Effizienzhaus 40 Plus wurde abgebaut, und die Fassade strahlt mit einem weißen Anstrich. Einzelne Flächen zwischen den Fenstern wurden in einem dunklen Grauton gestrichen, um optisch die Fenster miteinander zu verbinden. Der Erker setzt sich mit der Fassadenverkleidung in Natursteinoptik von der Putzfassade ab und lockert die Gesamtansicht der hohen Fassade optimal auf. Der warme Ton der Fassadenverkleidung verleiht der ansonsten weißen Putzfassade zudem einen warmen Charakter. Die Dachfläche des KfW- Effizienzhaus 40 Plus wurde maximal ausgenutzt und mit einer großen Anzahl von Photovoltaik- Modulen belegt. Die Bauherren erhalten im Technikraum einen Batteriespeicher, damit der aus der Sonnenenergie produzierte Strom gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt von den Bauherren selbst verbraucht werden kann.

Baufortschritt Energiesparhaus in Königswinter

Energiesparhaus

Die Fassade von dem Energiesparhaus ist fertiggestellt. Derzeit versperrt das Gerüst noch die Sicht auf das Gesamtbild, aber man kann den Fortschritt dennoch gut erkennen. Die Fassadenverkleidung in Natursteinoptik hebt den Erker hervor und bildet einen guten Kontrast zu dem weißen Anstrich der Fassade. Andere Teilbereiche der Fassade wurden mit einem farbigen Anstrich abgesetzt. Auch die Photovoltaik- Anlage wurde auf dem Dach montiert, sodass das Gerüst noch in dieser Woche abgebaut werden kann.

Im Innenbereich ist der Trockenbau bereits verspachtelt und alles für die Fliesenverlegung vorbereitet. Mit der Verlegeung der Wandfliesen in dem Energiesparhaus konnte bereits begonnen werden. Das Aufheizprogramm des Estrich läuft parallel, um schnellstmöglich eine Belegereife des Bodens zu erzielen, damit direkt im Anschluss an die Wandfliesen die Bodenfliesen verlegt werden können.

PICTURA CREATIVHAUS Referenzen: Professionelle Hausfotos

PICTURA CREATIVHAUS REFERENZEN

PICTURA CREATIVHAUS Referenzen: Professionelle Hausfotos von unserer neuen Fotografin Lisa Meilgaard Christensen

PICTURA CREATIVHAUS REFERENZENUnser Team freut sich über ein neues Teammitglied. Frau Lisa Mailgaard Christensen (https://meilgardphotography.com) ist eine ambitionierte Produkt- und Portraitfotografin und verfügt über eine breite Erfahrung im Bereich Architekturfotografie. Auch die in Köln ansässige Dänin freut sich auf die Zusammenarbeit, da sie neben der Portraitfotographie (https://www.lisa-meilgaard.com) ein besonderes Faible für die Fotografie von Architektur- und Designelementen hat. Nachdem sie in verschiedenen Ateliers in Düsseldorf, Köln und Holland vielfältige Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln konnte, arbeitet Frau Christensen erfolgreich in Köln als freie Fotografin.

Frau Christensen wird künftig die Fotos unserer PICTURA CREATIVHAUS Referenzen anfertigen, damit wir auch künftig unseren Kunden unsere Architektur bildlich näherbringen können. Bereits in der Vergangenheit haben wir von unseren PICTURA CREATIVHÄUSERN professionelle Fotos anfertigen lassen und diese in Fotobüchern sowie auf unserer Homepage als Anregung und Inspiration für die Hausplanung unseren Bauherren Hausplanung präsentiert.

Die Entscheidung für architektonische oder gestalterische Designelemente eines neuen Zuhauses fällt oft nicht ganz leicht, sodass bildliche Darstellungen hier eine große Unterstützung sein können. Unsere ‘Alt’-Bauherren wissen dies zu schätzen. Auch sie haben sich in der Planungsphase ihres PICTURA CREATIVHAUSES von den Bildern unserer Referenzhäuser inspirieren lassen. So ist die Beschreibung eines Luftraums oder einer modernen Kragarmtreppe schön und gut. Die Bilder unserer Referenzen geben jedoch all diese Details viel besser wieder. Auch Praxisbeispiele verschiedenster Haustechnikanlagen wie Wärmepumpen, Lüftungsanlagen, Lüftungsauslässe, Solar- und Photovoltaikanlagen, oder auch einer extensiven oder sogar intensiven Dachbegrünung, flächenbündiger Fensterprofile oder Innentüren, flügelüberdeckender Haustüranlagen und verschiedenster Treppenausführungen können wir so unseren Kunden präsentieren. Besonders schwer fällt oftmals die Entscheidung hinsichtlich der Bodenbeläge. Hier spielt Strapazierfähigkeit und Wasserfestigkeit eine große Rolle, aber auch eine warme Atmosphäre und Kombinierbarkeit mit dem angedachten Mobiliar. Unsere Kunden begrüßen es, wenn wir Ihnen Ausführungsbeispiele von ausgefallenen, modernen Designböden wir z.B. Designestrich, fugenlosen Bodenbeschichtungen, modernen Vinyldesigns oder großformatigen, hochwertigen Fliesenarten und deren Wirkung im Raum zeigen können.

Unser Team freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Frau Christensen und die Referenzfotos, die ja auch das tolle Ergebnis unserer Planungs- und Ausführungsarbeit sichtbar machen.

 

 

KfW 40 Plus Mehrfamilienhaus – Innenausbau und Dachdeckerarbeiten

KfW 40 Plus Mehrfamilienhaus in Bonn: Die Arbeiten auf der Baustelle in Bonn gehen weiter gut voran. Nach Fertigstellung der Rohbauarbeiten für das Hinterhaus und Einbau der Fensteranlagen hat der Dachdecker das Flachdach fertig abgedichtet. Da das KfW 40 Plus Mehrfamilienhaus mit einer extensiven Dachbegrünung geplant wurde, hat der Dachdecker hierfür die vorbereitenden Arbeiten vorgenommen. Auf der Bitumenabdichtung des Flachdachs wurde hierfür zunächst eine wurzelfeste Dachbahn verlegt, sie die Dachabdichtung vor eventuellen Schäden durch das Wurzelwerk der später dort wachsenden Pflanzen schützt.

Die Putzfirma hat außen nach den Vorbereitungen bereits den Vorputz oder auch Grundputz für den zweilagen mineralischen Außenputz aufgetragen. Innen hat auch die mit den Elektroarbeiten beauftragte Fachfirma die Elektro-Rohinstallation erstellt. Der Installateur hat mit den Rohinstallationen für die Heizungs- und Lüftungsanlage begonnen.

 

Neubau in Bensberg: Innenausbau

Neubau in Bensberg

Neubau in Bensberg

Neubau in Bensberg: Der Innenausbau schreitet voran. Die Außenfassade mit dem farbig hervorgehobenen Erker sowie der Natursteinverkleidung im Eingangsbereich ist nun fertiggestellt. Auch innen wurde der Innenputz bereits aufgetragen. Die Trockenbauwände und die Dachverkleidung wurden glatt verspachtelt, sodass die nun gefliest oder tapeziert / angestrichen werden können.

An den Sanitärvorwänden hat der Fliesenleger bereits die Wandfliesen aufgebracht, die die Bauherren vorab bemustert hatten. Farblich abgesetzt wurden die Bodenfliesen in den Feuchträumen bereits verlegt und fertig verfugt.

Effizienzhaus 40 Plus – Bautenstand Estrich erreicht

An der Außenfassade von unserem Effizienzhaus 40 Plus in Königswinter wurde der Unterputz, sowie der anschließend erfolgte Armierungsputz durch die Putzfirma bereits aufgebracht. Nach ausreichender Trocknungszeit wird der mineralische Oberputz als Scheibenputz aufgetragen. In der Trocknungszeit des Putzes werden die Fassadensteine als gestalterisches Merkmal an der Fassade angebracht. Vor dem Abbau des Gerüstes erhält der Oberputz einen Egalisierungsanstrich und einzelne Felder werden farbig abgesetzt. Die Bauherren haben sich für das Effizienzhaus 40 Plus die RAL- Farbtöne im Vorfeld anhand von Farbkarten ausgesucht und festgelegt.

Im Innenbereich von unseremEffizienzhaus 40 Plus in Königswinter geht es auch weiter. Nachdem die Installateure die Dämmschichten auf dem Boden und im Anschluss die Heizschleifen der Fußbodenheizung verlegt haben, wurde durch die Estrichfirma der Heizestrich eingebracht. Dieser muss zunächst liegen bleiben, damit die Festigkeit erreicht wird. Nachdem der Estrich ausreichend gelegen hat (ca. 21 Tage) wird ein Aufheizprogramm gestartet. In diesem wird die Temperatur des Estrichs langsam über mehrere Tage angehoben. Der langsame Temperaturanstieg ist wichtig, damit durch die Dehnungsprozesse keine Risse im Zementestrich von dem Effizienzhaus 40 Plus in Königswinter entstehen. Während des Aufheizprozesses wird sehr viel Feuchtigkeit freigesetzt. Es ist wichtig eine ausreichende Lüftung vorzunehmen, um die Feuchtigkeit aus dem Haus zu bekommen.

Der Boden enthält nach dem Aufheizen noch eine Restfeuchte. Vor dem Verlegen der Bodenbeläge müssen die Firmen die Belegreife feststellen und hierfür eine sogenannte CM- Messung durchführen. Der maximal zulässige Wert für die Restfeuchte hängt dabei von dem Bodenbelag ab. Bei Holzbelägen ist der zulässige Wert niedriger als bei keramischen Belägen.

Firmenjubiläum: PICTURA CREATIVHAUS wird 15

Firmenjubiläum: PICTURA CREATIVHAUS wird 15

 

Firmenjubiläum: PICTURA CREATIVHAUS wird 15!

Anlässlich unseres Firmenjubiläums haben wir es geschafft, unter Corona-Bedingungen zumindest eine kleine Feier zu verwirklichen. Unsere Planungsabteilung hatte eine schöne Wanderroute durch das Bergische Land geplant und einen Tisch im Freien in einem netten Restaurant reserviert. Glücklicherweise spielte das Wetter mit, und wir konnten bei strahlendem Sonnenschein wandern und auch danach das Essen im Freien genießen.