Neubau-Energiesparwohnungen in Bonn: Estrich- und Trockenbauarbeiten

Straßenansicht Neubau Mehrfamilienhaus

Neubau-Energiesparwohnungen in Bonn: Estrich- und Trockenbauarbeiten

Nach Fertigstellung der Stadthäuser im rückwärtigen Grundstückteil gehen die Arbeiten am Mehrfamilienhaus im vorderen Teil gut voran. Die Rohinstallationen des Elektrikers und des Installateurs sind weitgehend abgeschlossen. Die Dämmplatten und die Fußbodenheizung wurden in allen Räumen verlegt, sodass der Estrich verlegt werden konnte.

Die Trockenbaufirma arbeitet an den Trockenbauverkleidungen, Verspachtelungen und der Erstellung der Gipsdielenwände in den Wohneinheiten.

Der Dachdecker hat die Treppe im Dachgeschoss für den zweiten Rettungsweg installiert.

Um eine ausreichende Zahl an PKW Stellplätzen für die Mieter zur Verfügung zu stellen, wurde im Innenhof hinter den Neubau-Energiesparwohnungen in Bonn eine sogenannte Multiparking-Anlage installiert. Sie ermöglicht das unabhängige Parken von jeweils 2 Fahrzeugen nebeneinander auf zwei übereinanderliegenden Doppelplattformen (Doppelbühnen). So kann der Parkraum im Innenhof effizient genutzt werden und es bleibt noch genügend Frei- und unversiegelte Grünfläche.

Die Anlage ist in einer Garage mit entsprechender Grube untergebracht. Die insgesamt 4 Stellplätze können jeweils waagerecht befahren werden und besitzen über ein Gefälle von ca. 1 Grad zur Entwässerung der Plattformen. Beim Befahren helfen Positionierhilfen. Die Bedienung erfolgt über ein Bedienelement mit gleichschließenden Schlüsseln.

Auch bei der Außenansicht hat sich etwas getan. Die Außenputzarbeiten sind inzwischen abgeschlossen, und das Vorderhaus mit den Neubau-Energiesparwohnungen in Bonn erstrahlt nach Abbau des Baugerüsts in frischem Weiß mit anthrazit abgesetzten Farbflächen im Fensterbereich.

Rohbauarbeiten in Siegburg: Erdgeschoss

Rohbauarbeiten in Siegburg

Rohbauarbeiten in Siegburg: Erdgeschoss

Das Zweifamilienhaus in Siegburg verfügt über drei Etagen. Aufgrund der Hanglage ragt das Untergeschoss an drei Seiten ins Erdreich. Diese erdberührten Außenwände des Untergeschosses werden in Beton ausgeführt. Die talseitige Außenwand liegt frei und wird mit einer großen Fensterfront in Porenbeton-Stein erstellt. So kann ca. die Hälfte des Untergeschosses hell belichtet werden. Die hinteren Räume verfügen nur über Lichtschächte  und beherbergen einen Hausanschluss- und Hauswirtschaftsraum sowie Abstellflächen.

Nach Fertigstellung der Rohbauarbeiten in Siegburg für die Erstellung der Bodenplatte wurden also zunächst die Beton-Außenwände geschalt und gegossen.

Anschließend wurde umgehend die Decke über dem Untergeschoss geschalt, mit der Bewehrung und den Leitungen versehen und in Beton gegossen. Was so einfach aussieht, beruht auf einer akkuraten Vorplanung und Ausführung. Zwischenzeitlich wurde auch die wasserdichte Mehrsparteneinführung für die Hausanschlüsse verlegt und fachgerecht abgedichtet.

Die Beton-Außenwände erhielten eine Außendämmung, und nach Fertigstellung der UG-Decke wurden die Maurerarbeiten zur Erstellung der Erdgeschosswände begonnen.

Neubau in Bergisch Gladbach – Frankenforst: Rohbauarbeiten für Erdgeschoss

Neubau in Frankenforst

Neubau in Bergisch Gladbach – Frankenforst: Rohbauarbeiten für Erdgeschoss

Nach Fertigstellung des Kellergeschosses und der Decke über dem Kellergeschoss hat das Rohbauunternehmen die Außenmauern des Zweifamilienhauses in Porenbeton erstellt. Im Anschluss wurde sofort mit der Abstützung für die Decke über dem Erdgeschoss begonnen.

Die Decke über dem Erdgeschoss für den Neubau in Bergisch Gladbach – Frankenforst wird als sogenannte Filigrandecke oder auch Gitterträgerdecke ausgeführt. Hierbei handelt es sich um eine vier bis sieben Zentimeter starke Stahlbeton-Fertigdecke – also eine im Werk vorgefertigte Elementdecke aus Stahlbeton, bei der weitgehend auf eine Schalung verzichtet werden kann. Deckenaussparungen für Treppen oder z.B. für Deckendosen für spätere Deckeneinbauspots können vor Bestellung der Filigrandeckenelemente individuell geplant und bei der Fertigung berücksichtigt werden. Dies spart spätere aufwändige Kernbohrungen durch die gesamte Decke. Die Filigrandecke hat eine untere Bewehrung aus Baustahlmatten und Gitterträgern, die die Tragfähigkeit erhöht. Ein zusätzlicher Gitterträger liegt im oberen Bereich der Decke und ragt heraus (s. Fotos unten). Dieser ermöglicht eine einfachere Verbindung mit der später noch eingebrachten Ortbetonergänzung (Beton, der auf der Baustelle eingebaut wird).

Auf den Filigrandecken wurden die Rohre und Leitungen gemäß Verlegeplan verlegt. Die roten Rohre sind für die Zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung des Neubaus in Bergisch Gladbach – Frankenforst, der im KfW 40 Plus Energieeffizienzstandard ausgeführt wird.

Schließlich wird noch eine zusätzliche Bewehrung eingebaut und die Konstruktion mit Beton überzogen. Nach Abbinden des Betons werden die Fugen an den glatten Unterseiten zwischen den einzelnen Filigranplatten verspachtelt, sodass eine tapezierfähige Decke entsteht, die nicht verputzt werden muss.

 

PICTURA CREATIVHAUS in Rösrath: Dachdeckerarbeiten

PICTURA CREATIVHAUS in Rösrath

PICTURA CREATIVHAUS in Rösrath: Dachdeckerarbeiten

Nachdem die Fenster auf der Baustelle von PICTURA CREATIVHAUS in Rösrath eingebaut wurden, konnte der Installateur mit den Rohinstallationen für die Haustechnik (Heizung, Warmwasser, Lüftung) sowie den Sanitärinstallationen beginnen. Das Haus wurde als modernes Energiesparhaus im KfW 40 Plus Standard konzipiert. Es erhält eine moderne Luft-Wasser Wärmepumpe als Heizungsanlage und eine Zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Auf dem Dach wird zur eigenen Stromerzeugung eine Photovoltaikanlage installiert. Mit einem im Hausanschlussraum installierten Batteriespeichersystem kann tagsüber ein Teil des selbst erzeugten Sonnenstroms zwischengespeichert werden, um ihn abends und in der Nacht bis zum nächsten Morgen zu verbrauchen. An Tagen, an denen die Photovoltaikanlage mehr Strom erzeugt als benötig wird, lädt der Speicher sich auf, anstatt den Strom in das öffentliche Stromnetz einzuspeisen. Wenn mehr Strombedarf besteht als die PV-Anlage liefern kann (z.B. in der Nacht oder in der Dämmerung) kann durch das Entladen des Speichers zeitversetzt der auf dem Dach erzeugte Strom selbst genutzt werden.

Bei dem Batteriespeicher im PICTURA CREATIVHAUS in Rösrath handelt es sich um eine Lithium-Ionen-Batterie. Sie wird ergänzt durch ein Batteriemanagementsystem, Elektronik zur Internetanbindung und für das Monitoring und einen Wechselrichter. Letzterer wandelt den gespeicherten Strom bei Bedarf von Gleichstrom in Wechselstrom um, damit er in das Hausnetz eingespeist werden kann.

Zeitgleich wurde der Graben für die Verlegung der Versorgungsleitungen (Strom, Wasser, Abwasser, Telekommunikation) erstellt und die erforderlichen Leitungen der Versorger fachgerecht verlegt. Die Leitungen wurden mittels einer Mehrsparteneinführung in das Haus geleitet.

Auch der Dachdecker hat die Abdichtungsarbeiten am Satteldach ausgeführt. Das PICTURA CREATIVHAUS in Rösrath erhält eine Dacheindeckung mit modernen Flachziegeln, die bereits fertiggestellt ist.

 

 

PICTURA Teamausflug 2022: E-Bike Tour mit Baustellenbesichtigungen

PICTURA TEAMAUSFLUG 2022

PICTURA Teamausflug 2022: E-Bike Tour mit Baustellenbesichtigungen

Endlich hat das PICTURA CREATIVHAUS Team wieder einen Teamausflug realisieren können, nachdem unsere Teamreisen 2020 und 2021 pandemiebedingt ausfallen mussten. Gemeinsam mit dem Planungsteam des Architekturbüro Beerlage sind wir mit E-Bikes durch das Bergische geradelt. Wir hatten die Tour vorab so geplant, dass wir unterwegs einige unserer laufenden Baustellen sowie auch einige unserer fertiggestellten Häuser in der Region mit dem gesamten Team anschauen konnten. So konnten auch die MitarbeiterInnen, die die Häuser nur von den Planungszeichnungen sowie den 3D-Visualislierungen und Fotos kennen, nun auch einmal einige Objekte vor  Ort anschauen.

So trafen wir uns am 13. Juni in Hoffnungsthal und radelten über Schloss Eulenbroich in Rösrath in die Wahner Heide. Von dort aus führte unsere Tour über Rambrücken steil bergauf nach Scheiderhöhe und durch das schöne Naafbachtal nach Wahlscheid. Dort konnten wir bei bestem Wetter gemeinsam zu Mittag essen und ein bisschen ausruhen. Zurück führte unsere Tour wieder über die Höhen und durch den Wald nach Honrath und schließlich über Großhecken zurück nach Hoffnungsthal, wo wir zum Abschluss noch zum Eisessen zusammen sitzen konnten.

 

Sanitärinstallationen in der Neubauvilla in Overath

Neubauvilla in Overath

Sanitärinstallationen in der Neubauvilla in Overath: Auf der Baustelle von PICTURA CREATIVHAUS wurden die Innenputzarbeiten ausgeführt. Nun arbeitet die mit den Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsinstallationen beauftragte Firma an den erforderlichen Arbeiten an der Haustechnik. Die Neubauvilla in Overath wurde als KfW 40 Plus Haus geplant und erhält eine moderne Luft-/Wasser Wärmepumpe als Heizungsanlage, eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung und einen Energiespeicher. Zudem wird eine moderne zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eingebaut, die für optimales Raumklima sorgt, Feuchteschäden vorbeugt und Energieverluste durch Lüften verhindert.

PICTURA CREATIVHAUS in Frankenforst: Untergeschoss

PICTURA CREATIVHAUS in Frankenforst

PICTURA CREATIVHAUS in Frankenforst: Untergeschoss

Die Arbeiten des Rohbauunternehmens zur Fertigstellung des Untergeschosses für das PICTURA CREATIVHAUS in Frankenforst gehen wie geplant weiter. Nach Fertigstellung der Decke über dem Untergeschoss wurde die Dämmung gemäß Wärmeschutzberechnung an den Außenwänden angebracht. Eine zusätzliche Abdichtung vor Anbringen der Dämmung ist nicht erforderlich, da es sich hier wie bei allen PICTURA CREATIVHÄUSERN um einen wasserdichten Keller nach System Quinting, also eine sogenannte Weiße Wanne handelt.

Nachdem die 18 cm starke Perimeterdämmung vollflächig aufgebracht wurde, wurden die Außenwände zusätzlich mittels einer Schutz- und Dränbahn geschützt. Die zweischichtige Dränagebahn besteht aus einer Noppenbahn mit aufgeschweißtem Geotextil und integriertem Selbstkleberand. Sie dient vor der Perimeterdämmung sowohl als zweite wasserundurchlässige Hülle als auch dem Schutz vor Stau-, Schichten- und Sickerwasser. Die zum Erdreich gerichteten Noppen wirken als vollflächige Dränschicht und schützen die dahinter liegende Perimeterdämmung zudem vor Erd- und Wurzelbewegungen. Das aufgeschweißte Geotextil verhindert ein Zuschlämmen der Noppenstruktur;  die glatte Rückseite gewährleistet  eine gleichmäßige und vollflächige Lastenverteilung. Die Bahnen verfügen über einen selbstklebenden Überlappungsrand und können so sicher und einfach miteinander verbunden werden.

Nach kompletter Umhüllung des Untergeschosses mit der Noppenbahn wurde die Baugrube fachgerecht verfüllt und verdichtet. Auch hierfür gibt es Vorgaben aus dem Baugrundgutachten. Bei höherer Wasserbeanspruchung des hinterfüllten Raums ist mit größerem Wasserdruck auf das Bauwerk zu rechnen und somit ein sickerfähigeres Anfüllmaterial zu wählen. Bei der Wiederverwendung des Aushubs ist beispielsweise ein Lehmboden nicht geeignet. Andere Böden können gegebenenfalls mit Sand oder Kies vermischt werden, um die Sickerfähigkeit zu erhöhen. Das Verdichten ist hier so wichtig, weil Wasserdruck auf die Wände und damit einhergehende Setzungen am Gebäude so verhindert werden können.

Das PICTURA CREATIVHAUS in Frankenforst wird nur zum Teil unterkellert. Die beiden Wohneinheiten des Zweifamilienhauses erhalten jeweils einen Teil des Kellers für die Haustechnikanlagen und Abstellbereiche. Nach Abschluss der Verfüllarbeiten des Kellers wurde daher umgehend das Schotterpolster für die Erdgeschoss-Bodenplatte erstellt, denn das Erdgeschoss und die Garage erhalten im nicht unterkellerten Bereich eine eigene Bodenplatte. 

 

 

 

PICTURA CREATIVHAUS in Siegburg: Bodenplatte

PICTURA CREATIVHAUS in Siegburg

PICTURA CREATIVHAUS in Siegburg: Bodenplatte

Nachdem die Baugenehmigung für das PICTURA CREATIVHAUS in Siegburg erteilt wurde und die Erdarbeiten durch das Tiefbauunternehmen fertiggestellt wurden, konnte nun die Keller-Bodenplatte für das Zweifamilienhaus gegossen werden. Die Arbeiten liefen gut. Der Kran wurde zwischenzeitlich auch schon aufgestellt. Zuvor war ein Bodengutachten für das Grundstück erstellt worden; die Gründung erfolgte gemäß der darin enthaltenen Vorgaben des Geologen.

 

Neubau Mietwohnungen in Bonn-Beuel: Heizungsinstallation

Neubau Mietwohnungen in Bonn-Beuel

Neubau Mietwohnungen in Bonn-Beuel: Die Heizungs- und Sanitär- Rohinstallationen haben begonnen. Ebenfalls hat das mit den Elektroinstallationen beauftragte Fachunternehmen mit der Rohinstallation der Elektrik begonnen. Die Arbeiten in den Neubau Mietwohnungen in Bonn-Beuel gehen gut voran.

Neubau in Rösrath-Zentrum – Fenstereinbau

Neubau in Rösrath-Zentrum

Der Neubau in Rösrath-Zentrum von PICTURA CREATIVHAUS GmbH hat nun Fenster bekommen. Die Bauherren hatten sich für Holz-Aluminium Fenster entschieden. Hierbei werden die Fenster in der gewünschten Holzart gefertigt und erhalten an der Außenseite eine pflegeleichte, witterungsbeständige Aluminiumschale. Diese Materialkombination vereint die Vorteile von Holz- und Aluminiumfenstern: Das natürliche Material Holz trägt zu einer wohnlichen Atmosphäre bei und bietet hervorragende Dämmeigenschaften. Die Aluminiumverblendung  macht die Fenster außen unempfindlich gegen äußere Einflüsse. Die Innenseiten können entweder durchscheinend lasiert oder deckend farbig gestaltet werden. Auch die Aluminiumverschalung im Außenbereich kann farblich an den Stil des Hauses angepasst werden. Die Bauherrenschaft hat sich für eine weiße Innenoptik und einen Bronzeton für die Außenseiten der Fenster entschieden. Zudem wurden die Fenster mit einem erhöhten Einbruchsschutz gefertigt. Im Wohnraum wurde eine großzügige Hebe-/Schiebeanlage eingebaut, die einen breiten Durchgang nach draußen ermöglicht. 

Damit die Baustelle nun geschützt und verschlossen ist, erhielt der Neubau in Rösrath-Zentrum zunächst eine Baustellentüre. Die Bauherrenschaft verfügt selbstverständlich über einen Schlüssel und kann ihr Haus regelmäßig begehen, um  sich ein Bild vom Baufortschritt zu machen. Die Haustüre wird erst später eingebaut, um zu vermeiden, dass es im Rahmen des Innenausbaus zu Beschädigungen kommt.