KfW-40 Plus Energiesparhaus: Die Entstehung des Rohbaus

 In KfW 40 plus Haus in Bergisch Gladbach, Übersicht unserer Blogeinträge

Es ist soweit, die Bodenplatte des KfW-40 Plus Energiesparhauses in Bensberg (Bergisch Gladbach) ist da und der Rohbau kann starten. Aufgrund der anspruchsvollen Weiße Wanne Konstruktion sind alle Durchdringungen druck- und wasserdicht ausgeführt. Der komplette Betoniervorgang des Kellergeschoßes wird zur Qualitätssicherung von der Firma Quinting begleitet und überprüft. Auch die Hebepumpenanlage ist druckdicht gleich mit einbetoniert worden.

Das Außenmauerwerk für das Kellergeschoss wurde nun gegossen. Nach ausreichender Trocknungszeit kann die Schalung entfernt werden & die übrigen Kellerwände gemauert werden. Die wärmedämmenden Steine hierfür wurden bereits angeliefert. Auch die Stützen für die Schalung der Kellergeschossdecke liegen schon bereit, so dass die nächsten Arbeitsschritte bereits vorbereitet sind.

Die Schalung der Stahlbetonwände für das Kellergeschoss des KfW-40 Plus Energiesparhauses konnten nach der Trocknungszeit entfernt werden. Zwischenzeitlich wurden auch die übrigen Kellerwände gemauert. Im Anschluss wurde die Schalung für die Kellergeschossdecke und erstellt und die Stahlmatten für die Bewehrung eingebaut. Hier werden die roten Lüftungsleitungen direkt mit in die Decke & Bewehrung integriert. Nach Abnahme der Stahlbewehrung kann die Kellergeschossdecke in Beton gegossen werden. Innen wurde bereits die Betontreppe zur Verbindung der beiden Stockwerke erstellt.

Die Erdgeschossdecke ist nun getrocknet, ausgeschalt & bereits mit Bitumenbahnen abgedichtet. Die Schaltafeln und Stahlstützen konnten entfernt werden und die Rohbauarbeiten sind vervollständigt. Natürlich geht es nun mit allen anderen Gewerken erst richtig los. Die Fester werden nun als Nächstes eingebaut & das Richtfest zur Einweihung des Hauses rückt näher.

 

Neue Artikel
Pictura creativhausMehrfamilienhaus Neubau in Bonn